top of page

Schütze deine Leber

Aktualisiert: 17. Feb. 2023


Leber entgiften
Entgiftung der Leber

Leber ist ein fleissiges und tolles Organ.


Wenn ich nach Hause in meine bayerische Heimat fahre, ist es nicht selten, dass ich mit Kaiserschmarrn, Kässpatzen und Kuchen verwöhnt werde. Meine Mama sagte immer:" Vom Essen muss man lange etwas haben." Auf dem Weg Richtung Schweiz, mit einem dicken Bauch, schmunzle ich oft und denke: "Ja leider!"

Danach schone ich meine Leber und ernähre mich wieder so, dass es mir nach dem Essen gut geht. Ich geniesse die Schmankerl aus meiner Heimat und möchte mich nicht mit einem allzu strengen und gesunden Lebensstil geisseln. Trotzdem weiss ich, dass mein Körper und meine Psyche auf verschiedene Dinge empfindlich reagieren. Ich reagiere schnell auf ein "Zuviel" (zu viel Alkohol, zu viel sitzen, zu viel Konservierungsstoffe usw.). Seit sich die Wechseljahre ankündigen, spüre ich eine neue Empfindsamkeit. Deswegen habe ich mich in den letzten Wochen wieder vermehrt dem Organ Leber gewidmet. Gerne möchte ich mit dir meine Erkenntnisse teilen. Manches dient zum Auffrischen, manches zum Entdecken. Ich habe den Newsletter so verfasst, wie ich ihn gerne lesen wollen würde: Informativ, übersichtlich und einfach. Viel Freude! Meine erste Erkenntnis ist schon mal: Die Leber ist ein fleissiges und tolles Organ.

Folgendes wirst du erfahren:

1. Funktion und Aufbau der Leber

2. Leber & Hormone

3. Tipps für eine starke Leber

Hormone

Warum du dich um deine Leber kümmern solltest? Für fast alle Teilbereiche unserer Gesundheit - Energie, Lebensfreude, Hormone, Gewicht, Hautzustand und Auge legt sich deine Leber mächtig ins Zeug. Die Leber ist das wichtigste Entgiftungsorgan Sie liegt unter dem rechten Rippenbogen. Gewicht von 1,4 bis 1,8 kg, 300 Milliarden Zellen. Die Leber ist das zweitgrösste Organ des Körpers neben der Haut. Kaum ein Organ ist in diesem Ausmaß mit giftigen Substanzen und Bakterien konfrontiert wie die Leber. Die Leber arbeitet pausenlos daran, uns die Ausscheidung von fetthaltigen Substanzen zu ermöglichen. Sie kann dabei einiges verkraften und arbeitet auf Hochtouren, um dich gesund zu halten. Innerhalb von 10 bis 20 Tagen können sich unsere Leberzellen erneuern. Die Leber enthält selbst keine Nerven und verursacht deswegen keine Schmerzen. Bei Lebererkrankungen lösen Verspannungen, die sich im Bindegewebe befinden, Schmerzen aus. Deswegen bleibt eine belastete Leber lange unbekannt. Die Leber leidet still.


 

Die Leber sorgt für die Balance deiner Hormone:

  1. Östrogenstoffwechsel (Ist die Leber überlastet, gibt es Probleme mit dem Östrogenabbau. Es entsteht ein Überhang an Östrogenen. Toxische Östrogen-Zwischenprodukte führen zu Beschwerden einer Östrogendominanz (Ungleichgewicht im Verhältnis zum Progesteronwert)

  2. Cortisol (Reduzierung von Dauer-Stress ist wichtig. Cortisol wird in den Nebennieren produziert. Es ist als Stresshormon bekannt. Die Leber setzt vermehrt Glukose (Zucker) ins Blut frei)

  3. Schilddrüsenhormone (bei einer Schilddrüsenunterfunktion ist eine Stärkung der Leber sinnvoll)

  4. Regulierung des Blutzuckerspiegels

Das wichtigste Entgiftungsorgan sorgt dafür, dass giftige Stoffe unschädlich gemacht werden. Die Stoffe werden so umgewandelt, dass sie über die Niere und Darm ausgeleitet werden können.

Bei den Abbauprodukten handelt es sich um körpereigene Substanzen wie z.B. Östrogene oder Cholesterin. Deine Leber wird auch von Stoffen belastet, die von aussen kommen wie z.B. Umweltgifte, Schadstoffe, Haushaltsreiniger, Medikamente, Alkohol, Kosmetik- und Pflegeprodukte, Kunststoffverpackungen, Pestizide und industrieverarbeitete Lebensmittel.




Anzeichen für eine geschwächte Leber:

  • Hautprobleme, Akne, Ekzeme

  • Mundgeruch

  • Belegte Zunge

  • Hohe Cholesterinwerte

  • Heisshunger

  • Nächtliches Aufwachen

  • Sodbrennen, Blähungen, Verstopfung

  • Fettleber (auch nichtalkoholische Fettleber - immer mehr Jugendliche leiden unter dieser Diagnose)

  • Übergewicht

  • Hormonelle Beschwerden: Zyklusbeschwerden, PMS, Gereiztheit, depressive Verstimmungen, Wassereinlagerungen, starke Wechseljahrbeschwerden, Myome, Zysten, Brustspannen

  • usw.



Die Leber hat die Fähigkeit, sich selbstständig zu heilen und reparieren.


So kannst du deine Leber unterstützen:

  1. Alkohol, Nikotin und Koffein reduzieren/vermeiden - Wasser und Tee trinken

  2. Ernährung: z.B. Kohlgemüse - Radieschen, Weisskraut, Wirsing, Brokkoli, Blumenkohl, Rettich usw. Alles was grün ist wie Spinat, Mangold, grüner Spargel, Bärlauch, Grünkohl, Artischocke. Frische Kräuter wie Brennnessel, Petersilie, Basilikum Bittere Kräuter wie z.B. Mariendistel, Wermut (Wermut gilt als einer der wichtigsten Stoffe in der Hildegard Medizin), Löwenzahn

  3. Vermeide Kunststoffe/Plastik (kein Wasser aus Plastikflaschen, Lebensmittel ohne Plastik), Die hormonelle Belastung in Mineralwasser aus Plastikflaschen (PET) ist nach einer Studie der Universität Frankfurt etwa doppelt so hoch wie bei Wasser aus Glasflaschen. Einen möglichen Grund sehen Wissenschaftler im sogenannten Auslaugen von Weichmachern.

  4. Bewegung und Entspannung (Yin Yoga - Übungen: Taube, Frosch, Libelle, Halbmond)

  5. Atemübungen

  6. Frische Luft

  7. Leberwickel

  8. Ätherisches ÖL Rosmarin Ct. Verbenon - Einen Tropfen mit etwas Olivenöl vermischen und unter den rechten Rippenbogen einreiben. Mit einem warmen feuchten Tuch abdecken und 10 Minuten wirken lassen (Aromatherapie für Frauen - Sabrina Herber, Eliane Zimmermann)

Akupressur, Yin Yoga, Frauengesundheit









Quellen:
Buch - Wunderbar weiblich
Gesundheit, Ernährung, Entspannung. Was jede Frau wirklich wissen sollte
Libby Weaver



62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page